entwickeln

Nachhaltige Regionalentwicklung

Als Naturpark sind wir gefordert als Partner der Gemeinden, als Ideengeber für ein gemeinsames Leitbild zum Aufbau einer Gesamtmarke sowie als Unterstützer bei der regionalen Wertschöpfung.

Das können wir erreichen durch:

  • Ausbau und Nutzbarmachung regionaler Stärken und Besonderheiten
  • Stärkung der regionalen Identität, der Kultur und Tradition
  • Schonende Ressourcennutzung
  • Förderung von lokaler Vernetzung und regionaler Zusammenarbeit
  • Unterstützung und Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten und Wirtschaftskreisläufe
  • Entwicklung, Vermarktung und Förderung von Regionalprodukten

Weltkulturerbe, Naumburger Dom

Im Juli 2018 wurde der Naumburger Dom zum Weltkulturerbe erklärt. Er zählt zu den bedeutendsten mittelalterlichen Bauten überhaupt und bildet zusammen mit den zwölf Stifterfiguren im Westchor ein Ensemble von Weltrang. Besonders die Skulptur der Uta gilt als einmaliges Zeugnis gotischer Kunst. Architektur, Skulpturen und Glasmalereien des Doms vermitteln einen grandiosen Eindruck von der Blüte des europäischen Hochmittelalters.

Ursprünglich hatte sich die Saale-Unstrut-Region mit der Bezeichnung »Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Kulturlandschaft an den Flüssen Saale und Unstrut« um den UNESCO-Welterbe-Titel beworben. Denn die Kulturlandschaft, welche den Dom als Herzstück umgibt, verdeutlicht in anschaulicher Weise die zentrale Entwicklung der Region in jener Zeit. Mehr als 3.000 erhaltene hochmittelalterliche Zeugnisse belegen dies.

Nirgendwo sonst hat sich auf engstem Raum eine so hohe Dichte an Monumenten und Landschaftselementen in weitgehend authentischer Form erhalten.

LEADER / CLLD

Entwicklung im ländlichen Raum

LEADER/CLLD ist eine Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Kommission für einen neuen Ansatz zur Entwicklung ländlicher Räume und fördert integrierte Ansätze nach dem Bottom-up- Prinzip, die von aktiv tätigen lokalen Partnerschaften erarbeitet und umgesetzt werden. Es ermöglicht den Menschen vor Ort regionale Prozesse aktiv mitzugestalten, Strukturschwächen zu mildern und den Alltag attraktiver zu machen.

Tätigkeit

Im Gebiet des Geo-Naturparks setzt die Lokale Aktionsgruppe Naturpark Saale-Unstrut-Triasland das LEADER/CLLD-Förderprogramm der europäischen Union und des Landes Sachsen-Anhalt seit 1995 um.

Hier engagieren sich die Kommunal- sowie die Wirtschafts- und Sozialpartner ehrenamtlich für ihre Region und unterstützen innovative Projekte von Kommunen, Vereinen, Unternehmen, Privatpersonen und Kirchen, welche die Lokale Entwicklungsstrategie der Lokalen Aktionsgruppe – also das Konzept – umsetzen und sich positiv und nachhaltig auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in der Region auswirken.

Förderung

Es gab bisher fünf Förderphasen.

Die LEADER-Region Naturpark Saale-Unstrut-Triasland existiert seit der zweiten Phase.

Seither sind 19,53 Mio. € EU-Fördermittel in die Region und somit in Projekte geflossen.

1. Phase
LEADER I 1991–1993

2. Phase
LEADER II 1994–1999 (gesamt ca. 2,2 Mio.)

3. Phase
LEADER + 2000–2006 (gesamt ca. 1,93 Mio.)

4. Phase
Leader 2007–2013 (gesamt ca. 6,5 Mio.)

5. Phase
LEADER/CLLD 2014–2020 (gesamt ca. 8.9 Mio.)

Kontakt

Mehr Informationen zur Lokalen Aktionsgruppe Naturpark Saale-Unstrut-Triasland erhalten Sie unter: www.leader-saale-unstrut-elster.de oder kontaktieren Sie das LEADERManagement

Finneplan Einecke
unter der Leitung von Dipl.-Ing. (FH) Steffi Einecke

E-Mail
mail@finneplan-einecke.de

Telefon
034464 189939