Auf dem Wege zum Welterbe

Dom St. Peter und Paul in Naumburg
Die Bundesrepublik Deutschland wird bei der UNESCO die Aufnahme des "Naumburger Doms und der hochmittelalterlichen Herrschaftslandschaft an der Saale und Unstrut" in die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit beantragen. Hierzu hat sich unter der Trägerschaft der Vereinigten Domstifter, des Burgenlandkreises und der Stadt Naumburg ein Förderverein gebildet. Dieser schafft mit Hilfe weiterer Partner die Grundlage für die Antragsstellung. Die Bemühungen um die Erreichung des Welterbestatus für den Naumburger Dom reichen bis in den Anfang der 1990er Jahre zurück. Die Antragsvorbereitungen führten mit der am 22./23.10.1998 erfolgten Aufnahme der Naumburger Kathedrale in die "Liste der Kultur- und Naturgüter, die in den Jahren 2000 bis 2010 von der Bundesrepublik Deutschland zur Aufnahme in die UNESCO-Liste angemeldet werden" zu einem ersten Teilerfolg. Am 8. April 2008 hat sich dann der Förderverein Welterbe an Saale-und Unstrut e.V. gegründet, mit dem Ziel die Vorbereitungen für die Antragstellung zu bündeln und eine breite Basis für das anspruchsvolle Vorhaben zu mobilisieren. Alle Verantwortlichen der Region, das Land Sachsen-Anhalt und viele Mitstreiter in der Bundesrepublik und im Ausland stehen dafür ein, dass die für das Jahr 2015/16 geplante Antragsstellung zum Erfolg geführt wird.
www.welterbeansaaleundunstrut.de