Wir suchen wieder PraktikantInnen!

Fast wie im Lexikon - die Aufgabenfelder im Geo-Naturpark reichen von A wie Ausschilderung bis Z wie Zuwendungsbescheid. Im Rahmen der vielschichtigen Tätigkeiten sind uns PraktikantInnen eine große Stütze. Wir bieten Einblick in den realen Geschäftsbetrieb zwischen Wissenschaft und Tourismus, Schützen und Nützen.

PraktikantInnen können je nach Ausbildungsstand und Praktikumsdauer Projekte begleiten oder eigenständig angehen. Nach Absprache werden passende Zuständigkeiten abgesteckt. Neben täglichen und wiederkehrenden Aufgaben, wie Erstellung von Infomaterialien oder Gästeführung, sind derzeitige Schwerpunkte:
- Umsetzung einer Wanderwegekonzeption
- Projektarbeit im Rahmen unseres Pflege- und Entwicklungskonzepts
- Beantragung von Landschaftspflegeprojekten im Rahmen von Natura 2000
- Datenbankerstellung zu Schutzbestimmungen im Geo-Naturpark (NSG, FFH, Geotope etc.)
- Aktualisierung und Pflege unseres Internetauftritts
- Entwicklung einer Naturparkmarke aus Produkten unseres Sortengartens
- Arbeiten im Rahmen des laufenden UNESCO-Welterbeantrages
- Digitalisierungen, Pflege der GIS-Datenbank
- Kartierungsarbeiten
- Bestandsaufnahme und Kontrolle bestehender Rad-, Wander- und Themenwege
- Erweiterung des Umweltbildungsangebots

Hier werden ländliche Räume gelebt und entwickelt. Hier findet regionaler Tourismus statt. Neben der Projektarbeit, fachlichen und wissenschaftlichen Inhalten, kann man in die Betreuung, Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit eines Naturparkes Einblick nehmen. Interessant sind die vielseitigen Aufgaben und Kontakte. Dieses Angebot richtet sich an interessierte Studierende aus den Bereichen Naturschutz, Landschaftsökologie, Geowissenschaften, Regionalentwicklung, Tourismus, Geschichte und ähnlicher Fachrichtungen. Einsatzort: Geschäftsstelle Nebra Zeitraum: Bewerbungen sind fortlaufend möglich Dauer: 4 - 12 Wochen Leider kann das Praktikum nicht vergütet werden. Bewerbungen oder Fragen richten Sie gerne an info@naturpark-saale-unstrut.de (Ansprechpartner ist Dr. Matthias Henniger).