In Kreipitzsch besucht Ministerin Projekt zur Beweidung

Dalbert Henniger Mänicke.jpg

Am vergangenen Freitag, den 01.06.2018 durfte der Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland e.V. die Umweltministerin des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Prof. Dr. Dalbert, auf dem Rittergut Kreipitzsch bei Bad Kösen willkommen heißen. Anlass des Besuchs war eine Zusammenkunft der Arbeitsgruppe der Naturparke Sachsen-Anhalts, für die der Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland in diesem Jahr die Sprecherrolle innehat.
In diesem Rahmen fand das jährliche Treffen mit der Ministerin statt, bei dem alle Naturparke des Landes ihre Arbeitsschwerpunkte vorstellen und dazu mit der Umweltministerin in Austausch treten. Anwesend waren unter anderem VertreterInnen der Naturparke Dübener Heide, Fläming, Harz, Saale-Unstrut-Triasland und Unteres Saaletal.
Im Namen des Trägervereins und seines Vorstandsvorsitzenden Harri Reiche begrüßte Herr Udo Mänicke als 2. Vorsitzender des Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland e.V. die Ministerin. Neben zahlreichen Gesprächen stand anschließend auch der Besuch eines Beweidungsprojekts unterhalb des Ritterguts Kreipitzsch an. Das sogenannte Umweltsofortprogramm, unter anderem Thema des Austauschs, ermöglichte hier im vergangenen Jahr die Einrichtung einer stationären Weide. Diese beherbergt nun Ziegen und Schafe, die wertvolle Halbtrockenrasen offen halten und damit ihr besonderes Artenspektrum bewahren. Zwischen Orchideen und Biorasenmähern machte sich die Umweltministerin nach anfänglichem Regen bei bestem Wetter ein Bild vom Projekt. Und neben dem Panorama mit Blick auf die Rudelsburg und Burg Saaleck gab es nicht zuletzt noch besten Wein von Saale und Unstrut zu genießen, den der Weinbauverband für den Termin zur Verfügung stellte.