Auf Himmelswegen zum Sonnenschiff

P1160323.JPG


Nach zweimonatigem Aufenthalt am Naumburger Dom setzte die Glasarche 3 am 23. Januar ihre Expedition entlang der schönsten Natur- und Kulturgebiete Mitteldeutschlands fort.

Die nächste Etappe der insgesamt dreijährigen Reise führte das Kunstobjekt auf die touristische Route "Himmelswege" direkt zur Arche Nebra. Im siebenten Hafen seit Expeditionsbeginn, am "Waldschlösschen Wangen", ist das gläserne Boot für die nächsten fünf Wochen vor Anker gegangen. An ihrem neuen Standort gibt die Glasarche den direkten Blick auf das eindrucksvolle Besucherzentrum der Himmelsscheibe frei, das wie ein golden schimmerndes Schiff über dem Unstruttal zu schweben scheint.

Noch bis zum 28. Februar können Interessierte hier von "Arche zu Arche" pilgern und den spannenden Ausflug in die Astronomie und eine Zeit vor 3.600 Jahren mit unvergesslichen Naturerlebnissen im Ziegelrodaer Forst verbinden. Die Glasarche 3 versteht sich dabei als verbindendes Element, als Ort der Begegnung und Entschleunigung sowie der Bewusstmachung, dass es besondere Landschaftsgebiete wie das Unstruttal zu schützen gilt. Damit hat das Kunstobjekt eine gemeinsame Botschaft mit dem Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland, der die Reise der Glasarche auf diesem Teilstück unterstützte.